04. 11. 2013

Nachtrag zum Post: Boris Becker vs. Boris Becker

Zu meinem letzten Blog-Artikel erreichten mich einige Feedbacks von PR-Berater „Kollegen“. Es sei ..“.einfach genial“.., was Boris derzeit an Publicity bekäme, und „…Any PR sei good PR…“. Ich kann dazu nur sagen: wenn es Boris um den Verkauf seines Buches geht und er damit in aller Munde sein möchte (siehe Pocher gegen Becker in Alle auf den Kleinen) dann zockt Boris Becker hier mit der wichtigsten Währung die im Personal Business zählt: Vertrauen. Gerne dazu ein Zitat von Robert Bosch: „Ich verliere lieber Geld, als das Vertrauen meiner Kunden…“

Boris verspielt hier seine Nachhaltigkeit für einen kurzen „Hot-Shot“ (sein Auftritt gegen Pocher hat ihm 250.000 € gebracht – Pocher hingegen das 4-fache…). Nimmt man den Marken-Dreiklang: BEKANNTHEIT-SYMPATHIE-KAUFERWÄGUNG – dann hat Boris hier den Buying Funnel nicht zu Ende gedacht und nur bei Bekanntheit halt gemacht. Denn Sympathie hat es ihm keineswegs eingebracht – aber diese ist entscheidend, wenn es um den wichtigsten Part im Personell Selling geht: den Kauf eines Produktes oder eben den Kauf einer Person. Boris, wechsle die Berater.

Jetzt kommentieren

Erlaubtes XHTML: <strong> <em> <a href="" title="">